Xeno G42 V2 XM-L2 nw

Xeno G42 V2 XM-L2 nw Xeno G42 V2 XM-L2 nw Xeno G42 V2 XM-L2 nw Xeno G42 V2 XM-L2 nw
  • knapper Lagerbestand
  • GTIN: 4260286951434
  • Herkunftsland: China
  • ArtikelNr.: 100503
  • Artikelgewicht: 0,25 kg
  • Lieferstatus:
    sofort verfügbar
  • Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
  • Unser Preis : 79,00 €
  • inkl. 19% USt., zzgl. Versand
Wird geladen ...

* Pflichtfelder

Kategorie:
LED:
Lumen:
Gewicht:
Batterie:
Anzahl:
Art des Schalters:
Modes:
Mode Memory:
Mode Reihenfolge:
Länge (mm):
Durchmesser Kopf / Body (mm):
Reichweite:

Beschreibung

Lieferumfang:
Lampe Xeno G42 V2 XM-L2 neutral white, Kordel, Lanyard, Ersatz-O-Ring, Ersatzschalter, Ersatzgummi für die Endkappe (nachleuchtend).

Sehr gut verarbeitete Lampe mit ordentlich viel Licht und guter Reichweite. Wahlweise mit 2 CR123A-Batterien oder 1x18650-Akku zu betreiben.

Weitere Merkmale:
- Xeno DE2-Engine - Linear Driver (kein Flackern/keine Geräusche)
- eingebauter Verpolungsschutz
- kratzfeste HA-III-Beschichtung
- bis zu 10 Meter wasserdicht

Der Taschenlampen-Papst meint dazu:
Die Lampe verfügt über drei Leuchtstufen. Auf Blinkmodi wurde konsequent verzichtet. Die Lampe ist massiv verarbeitet und verzeiht auch gröbere Behandlung. Mit einem kurzen und einem langen Lanyard und entsprechenden Befestigungsmöglichkeiten kann die Lampe wahlweise am Handgelenk oder um den Hals getragen werden. Im Vergleich zur G42 mit XP-G-LED ist die Reichweite geringer, dafür ist die Lampe insgesamt deutlich heller. Der Nahbereich wird gleichmäßiger ausgeleuchtet, bei immer noch sehr guter Reichweite.



Vergleichsreview zwischen der Xeno G42 XM-L und der G42 XP-G auf Taschenlampen-Test.de:


Diese Woche ist hier im Board der  Taschenlampen-Vergleich ausgebrochen. Nachdem  Lichtinsdunkel  sich der Xeno E03 angenommen hat  lagen bei mir als Testkanidaten 2 Xeno F42 vor.
Für den Test steht mir jeweils ein Exemplar der Xeno F42 mit XM-L  und  XP-G Emitter zur Verfügung.
Von außen geben sich die beiden Lampen als Zwillinge, aber wie es im echten Leben so ist, ihr Charakter unterscheidet sich!

Verpackung und Lieferumfang

Die Lampen kam in einer Pappschachtel verpackt an. Auf der Rückseite sind per Aufkleber die Leistungsdaten, der Lampe vermerkt.

Packungsinhalt:
-  Xeno F42
- 1  Haltering für Handschlaufe
- 1 Handschlaufe
- 1 Lanyard (1,5m) mit Karabiner
- 1 Ersatzschalter
- 2 O-Ringe
- Bedienungsanleitung englisch (Garantie und Information  in Englisch)

 

Technische Daten

Die technischen Daten gibt es diesmal im Kurzvormat:
Länge: 159mm
Durchmesser Kopf: 47mm
Durchmesser Tail: 25mm
Gewicht
leer: 183g
mit 18650- Akku: 227g
mit 2x CR123 115 g

Beide Lampen sind HA3 anodisiert.
Reflektor, Linse, Emitter

Die Frontscheibe ist beschichtetem Glas und der der Reflektor aus Aluminium gefertigt.
Der Reflektor  bei beiden Modellen ein tiefer SMO-Reflektor.  Beide LED?s sind sauber zentriert.
Bei der XM-L Variante kommt eine Cree XM-L 1V T6 Cool White
und bei der XP-G Variante eine Cree XP-G 1B R5 Cool White
um Einsatz.
Beide lampen sind als thower ausgelegt, wobei die XP-G Variante ein etwas breiteres Leuchtbild hat.

Stromversorgung und Laufzeit

Mein Laufzeittest bestätigte die bereits im Januar 2012 gemessenen Werte aus dem XP-G Review. Diesmal kann ich leider keine Helligkeitsmessung hier anführen da mein Luxmeter seinen Dienst bei beiden Lampen mit der Anzeige HI quittierte. Der Wert liegt also bei über 25.000 Lux.
Beide Lampen zeigten nach etwa 100 Minuten eine leichte Reduzierung der Helligkeit und nach etwa 115 Minuten wurden sie dann deutlich dunkler.  Nach 120 Minuten hatten die Lampen eine Helligkeit von 6500 Lux (XP-G) und 6400 Lux (XM-L). Danachwurde der Test beendet.

Bedienung

Der Schalter im Tailcap ist ein Forward Clicky mit  mittelhartem Druckpunkt. Mit Hilfe des Clicky werden bei dieser Lampe die 3 Leuchtstufen LOW-MID-HIGH durchgeschaltet.
Kurzes antippen gibt Momentlicht  (High), ein durchschalten Dauerlicht.  Tastet man innerhalb einer Sekunde mehrmals an wechselt man die Modies.
Die Lampe hat keine Memoryfunktion und startet in der Hellsten Stufe.  Die Reihenfolge
Der Rollschutz ist  durch die Form der Kühlrippen im Kopfbereich gegeben. Ein Tailstand ist möglich.

 

Ausleuchtung und Leuchtcharakteristik

Die Lampe  ist wie oben bereits erwähnt als Thrower ausgelegt. Reichweiten von 200m+ sind für beide Varianten kein Problem. Die XP-G scheint mit bloßem Auge eine etwas größere Reichweite zu haben, wobei die XM-L Version das bessere Lichtbild bietet. Die Flächenausleuchtung der XM-L ist einfach größer und man erkennt wesentlich mehr Objekte in einem größeren Bereich.
Für mich ist die XM-L-Variante der Sieger des Vergleiches da sie das ausgewogenere Lichtbild bietet und das Auge so wesentlich mehr erkennen kann.

 

mitgeliefertes Zubehör

Das mitgelieferte Zubehör ist wie die Lampe sehr wertig ausgeführt. Und das sehr Lange Lanyard finde ich eine gelungene Zugabe da man die Lampe so am Gürtel befestigt lassen kann und trotzdem die volle Bewegungsfreiheit gegeben ist.

Praxistest

Der Testlauf auf der Reflektorstrecke war eher Pflichtprogramm. Beide Lampen haben den gesamten Tunnel in der HIGH-Stufe fast vollständig ausgeleuchtet; selbst im LOW-Modus ist der 70m Reflektor noch  zu erkennen.

Hier die Vergleichsbilder, links die XM-L, rechts die XP-G   ? zuerst HIGH, dann MID, und zuletzt LOW

  

   

  

Schlußwort , Fazit und Preis

Die Lampen  sind wie eineiige Zwillinge,  außen kaum zu unterscheiden (nur an der LED) aber vom Charakter her unterschiedlich.
Welche Lampe jetzt individuell diejenige ist die die persönlichen Vorlieben besser trifft muss jeder selbst entscheiden. Aufgrund des

Kunden kauften dazu folgende Produkte

Ähnliche Artikel